Glossar

Candela und Lumen und Lux

Eine Lichtquelle sendet einen Lichtstrom von z.B. 300lm (Lumen) in alle Richtungen aus (360°). Dies ist die richtige Größe für die Effizienz einer Lichtquelle (Lumen pro Watt).

Wird dieser Lichtstrom von 300lm nur in einem Raumsegment z.B. zu 10% gebraucht, dann spricht man von Lichtstärke, hier 30cd (Candela). Wird der Lichtstrom  gebündelt, sind es z.B. 2.000cd bei einer Reflektorlampe. Dies ist die richtige Größe für die nutzbare Stärke einer Lichtquelle.

Wird das ausgesendete Licht nun an einem Punkt empfangen, spricht man von der Beleuchtungsstärke, z.B.100lx (lux; lm/m²). Sie verringert sich exponenziell mit der Entfernung zur der Lichtquelle und ist eine einfach zu messende Größe für die theoretische Helligkeit. 

Berücksichtigt man auch die Eigenschaften der Oberfläche wie Farbe und Reflexionsgrad, spricht man von der Leuchtdichte in cd/m². Dies ist die einzige Kenngröße für die wirkliche, vom Auge wahrgenommene Helligkeit eines Objekts.

Zurück

lux100